Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt


Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt
Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt
 
Diese sentenzhafte Lebensweisheit spricht in Goethes Schauspiel »Torquato Tasso« (IV, 4) der Staatssekretär Antonio gegenüber dem Dichter Tasso aus. Er will ihm seinen Wunsch, den Hof des Fürsten zu verlassen, versagen, da es Tasso an wirklicher Einsicht und echter Willenskraft mangele: »Du scheinest mir in diesem Augenblick/Für gut zu halten, was du eifrig wünschest,/Und willst im Augenblick, was du begehrst./Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende,/Was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt.« Das Zitat wird noch gelegentlich gebraucht, um jemanden zurechtzuweisen, der ungestüm und aufbrausend auf einem falschen Standpunkt beharrt.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Unbeherrschtheit — Es ist ein Grundirrtum, Heftigkeit und Starrheit Stärke zu heißen. «Thomas Carlyle» * Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt. «Goethe, Torquato Tasso» Fahre nicht aus der Haut, wenn du kein Rückgrat hast.… …   Zitate - Herkunft und Themen